Home / Abnehmprodukte / Mit Leinsamen abnehmen

Mit Leinsamen abnehmen

Werbung
Mit Leinsamen abnehmen ist eine gute und gesunde Möglichkeit. Allerdings sollte man dabei ein paar kleine Regeln beachten, sonst kann der Versuch schnell nach hinten losgehen.

Was du in diesem Artikel lernst

  • Die Verdauung ankurbeln
  • Leinsamen – eine Kalorienbombe
  • Eingewöhnung mit Leinsamen
  • Wundermittel Leinsamen?
  • Fazit

Mit Leinsamen abnehmen und die Verdauung ankurbeln

Mit Leinsamen abnehmen

Der Vorteil wenn man mit Leinsamen abnehmen will, ist es, dass Leinsamen die Verdauung anregen und  dich auch lange satt halten. Die Samen enthalten Schleim- & Quellstoffe. Deshalb sind sie beim Abnehmen auch nicht unbekannt. Seit langem ist es kein Geheimnis, dass die kleinen Samen das Abnehmen fördern und unterstützen können.

Die Leinsamen enthalten sehr viele Ballaststoffe. Ballaststoffe sind dafür bekannt, dass sie für eine längere Sättigung sorgen. Die Inhaltsstoffe von diesem Nahungsmittel helfen dabei, dass die weitere aufgenommene Nahrung besser verdaut werden kann. Auch eine abführende Wirkung haben sie. Dafür sind die Schleimstoffe verantwortlich. Von den Schleimstoffen brauchst du dich allerdings nicht erschrecken lassen, denn sie sind gesund.

Gesundheitstipp: Menschen die von einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) geplagt werden, sind die Leinsamen besonders zu empfehlen. Sie wirken unterstützend, um die Krankheit in Schach zu bekommen.

Leinsamen – eine Kalorienbombe

SlimSticks
Werbung

Von Leinsamen solltest du nur wenig zu dir nehmen. Pro Tag maximal zwei Esslöffel. Zum einen haben Leinsamen sehr viele Kalorien, da sie bis zu 40 % Fett haben und zum Anderen können zu viel Leinsamen sich negativ für deine Gesundheit auswirken. Wer jedoch schnell abnehmen möchte, der kann beruhigt Leinsamen verwenden. Wie bei vielen Lebensmittel ist die Menge entscheidend. Pro 100 Gramm haben Leinsamen 372 kcal. Wie viel Kalorien in einem Kilo Fett enthalten sind, wird dir im Artikel „Wie viele Kalorien muss ich verbrennen um 1Kg abzunehmen?

Eingewöhnung mit Leinsamen

Wenn du mit Leinsamen abnehmen willst und bisher noch keine Leinsamen gegessen hast, dann solltest du langsam deinen Körper daran gewöhnen. Am besten ist es, wenn du mit nur wenig Leinsamen pro Tag beginnst, zum Beispiel mit einem Teelöffel, und täglich die Portion etwas erhöhst. So kannst du nach ca. einer Woche die volle Portionsgröße von zwei Esslöffel pro Tag erreichen. Dann steht nichts mehr im Wege, um mit Leinsamen abnehmen zu können.

Wundermittel Leinsamen?

Nein, mit Leinsamen abnehmen ist natürlich eine perfekte Möglichkeit. Wenn du sonst nichts änderst, darfst du davon auch keine Wunder erwarten. Die Samen sind ein natürliches Produkt, welche das schnelle Abnehmen unterstützen und fördern können, allerdings wirst du nur allein mit Leinsamen keinen schnellen Gewichtsverlust erzielen. Da ist es schon nötig die Ernährung etwas mehr umzustellen. Weitere Lebensmittel die das Abnehmen fördern findest du in dem Artikel Lebensmittel zum Abnehmen: 7 Tipps zum schlank werden.


Werbung

Fazit

Als Ergänzung zur Gewichtsreduktion sind Leinsamen * ideal. Gerade auch weil Leinsamen ein natürliches Produkt sind, sind sie sehr beliebt. Als Unterstützung sind die Leinsamen eine klare Kaufempfehlung. Wunder kannst du damit nicht erwarten, wenn du sonst deine Ernährung nicht umstellst – als Ergänzung und Förderung um schnell abzunehmen – perfekt! Alternative zu Leinsamen: Feigenkaktus Extrakt.

Jetzt hier klicken um direkt zu hochwertigen und günstigen Leinsamen zu kommen. *

Schau auch das an

Garcinia cambogia

Garcinia Cambogia – beliebter denn je?

Vielen Menschen fällt das Abnehmen schwer. Manche versuchen mit viel Frust immer wieder ein paar Kilos loszuwerden, …

3 Kommentare

  1. Ich liebe Leinsamen wegen der tollen Kombination aus Omega 3 und Omega 6 Säuren.
    Mische immer einen TL in meine Smoothies oder in püriert in selbstgemachte Saucen und Dips. Durch die Ballaststoffe machen sie zum einen sehr satt und auf der anderen Seite binden sie ein wenig Flüssigkeit.
    Echt klasse.

    Sportliche Grüße aus Bonn
    Torsten

    • Danke für deinen Tipp. Werden wir im Artikel mal noch ergänzen, wie man die Leinsamen anwenden kann.
      Ich mische sie sehr gerne in einen Naturjoghurt – als Frühstück gut geeignet 🙂

  2. Hallo beisammen 🙂
    Toller Artikel!
    Nur ganz ganz WICHTIG! ACHTUNG bei Menschen mit Krankheiten, wie zum Beispiel Risse oder Löcher im Darm, sollten KEINE Leinsamen, sondern FLOHSAMEN essen. Durch die Quellfähigkeit ist es gefährlich, da sich etwas absetzen und daurch entzünden kann. Flohsamen jedoch quellen nicht auf.

    Viel Gesundheit wünscht

    Baky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 7 =

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen